„Ja hast denn du die Pfan­ne heiß …“ Der völ­lig eska­lier­te Live-Kom­men­tar von ARD-Repor­ter Jens-Jörg Rieck beim völ­lig über­ra­schen­den Lang­lauf-Gold von Katha­ri­na Hen­nig und Vic­to­ria Carl im Team-Sprint von Peking ist Kult. Er zeigt in beein­dru­cken­der Wei­se vor allem eines: Eine gute, lei­den­schaft­li­che Mode­ra­ti­on von Sport­ver­an­stal­tun­gen ist ein maß­geb­li­cher Erfolgs­fak­tor. Vor Ort genau­so wie bei TV- oder Streaming-Übertragungen.

TEAM Sport-Bay­ern hat­te des­we­gen einen Pro­fi für den Crash­kurs: „Mode­ra­ti­on von Sport­ver­an­stal­tun­gen“ gewin­nen kön­nen: Johan­nes Kepp­ner, Mode­ra­tor und Redak­teur bei Radio Gong 106,9 Würz­burg sowie frei­be­ruf­li­cher Mode­ra­tor von Events, Sport­ver­an­stal­tun­gen und Kon­zer­ten. „Kep­pi“ kommt aus dem Sport, ist sel­ber aktiv in der sehr erfolg­rei­chen Gewichtheben/Kraftsportabteilung der SG Rand­er­sa­cker im Land­kreis Würzburg.

21 Teil­neh­mer aus den TSB-Mit­glieds­ver­bän­den hat­ten sich zu dem Webi­nar ein­ge­fun­den. „Kep­pi“ nahm sie zunächst in einem lau­ni­gen Vor­trag mit in die Welt der Mode­ra­to­ren und fas­zi­nier­te mit vie­le Geschich­ten aus sei­ner lan­gen Pra­xis. Über­haupt stand in dem Crash­kurs die prak­ti­sche Umset­zung ganz oben auf der Agen­da: Wie bekommt man ein gutes Gespür für eine Ver­an­stal­tung und die Mode­ra­ti­on? Wie fes­selt man sein Publi­kum und hält die Span­nungs- und Begeis­te­rungs­kur­ve für den fach­kun­di­gen wie auch für den fach­frem­den Zuschau­er hoch? Und wor­auf kommt es in der Vor- und Nach­be­rei­tung an, damit die Mode­ra­ti­on zu einem Erfolg wird?

Das alles ist gar nicht so schwer. Wenn man es von Anfang an rich­tig angeht. Der Crash­kurs ver­mit­tel­te dabei auch eine wich­ti­ge Bot­schaft gera­de an klei­ne­re Fach­ver­bän­de und Ver­ei­ne: Über das mode­rier­te Strea­ming von Ver­an­stal­tun­gen kön­nen auch Sport­ar­ten, die nicht im Ram­pen­licht der gro­ßen Medi­en ste­hen, attrak­tiv sicht­bar gemacht wer­den – für ihre Fans genau­so wie für Spon­so­ren und För­de­rer. Die Mode­ra­ti­on ist dabei ein ent­schei­den­der Erfolgs­fak­tor. Und wer weiß, viel­leicht wird dabei ja auch das ein oder ande­re Talent am Mikro­fon ent­deckt. „Ja hast denn du die Pfan­ne heiß …”