25 Jah­re Berg­sport­fach­ver­band: Ein Vier­tel­jahr­hun­dert vol­ler Erfol­ge, Gemein­schaft und Engagement

Der Berg­sport­fach­ver­band Bay­ern (BFB) fei­er­te ver­gan­ge­nes Wochen­en­de sein 25-jäh­ri­ges Bestehen und blickt stolz auf ein Vier­tel­jahr­hun­dert vol­ler Erfol­ge, Gemein­schaft und Enga­ge­ment für den Berg­sport zurück. Seit sei­ner Grün­dung im Dezem­ber 1998 hat sich der Ver­band zu einer zen­tra­len Anlauf­stel­le für Klet­te­rer und Klet­te­rin­nen sowie für Ski­berg­stei­ger und Ski­berg­stei­ge­rin­nen in Bay­ern ent­wi­ckelt. Die Fei­er­lich­kei­ten fan­den in der traum­haf­ten Umge­bung des BLSV Sport­camp Spit­zing­see statt. Zahl­rei­che Ver­tre­ter und Ver­tre­te­rin­nen aus den Mit­glieds­ver­ei­nen aber auch den Spit­zen­sport­ver­bän­den waren ange­reist, um an die­sem beson­de­ren Tag teilzuhaben.

 

Ein Blick zurück: Die Anfän­ge und die Entwicklung

Vor 25 Jah­ren wur­de der Berg­sport­fach­ver­band von einer klei­nen Grup­pe lei­den­schaft­li­cher und für den leis­tungs­ori­en­tier­ten Klet­ter­sport bren­nen­der Klet­te­rer und Klet­te­rin­nen ins Leben geru­fen. Hin­ter­grund für die Grün­dung des Ver­ban­des war die Auf­nah­me des Deut­schen Alpen­ver­eins (DAV) in den Deut­schen Olym­pi­schen Sport­bund (DOSB). Damit folg­te die For­de­rung, auch im Alpen­ver­ein die drei­stu­fi­ge Orga­ni­sa­ti­ons­struk­tur des Spor­tes, also auf Regional‑, Län­der- und Bun­des­ebe­ne abzu­bil­den. Die­se war dem Alpen­ver­ein damals völ­lig fremd und auch heu­te besitzt er sie aus­schließ­lich im Sport. Was mit einer Hand­voll Mit­glie­der begann, ist heu­te zu einer star­ken Gemein­schaft von über 80.000 akti­ven Mit­glie­dern gewach­sen. Dabei zeich­net sich der Berg­sport­fach­ver­band Bay­ern durch die Zustän­dig­keit für eine olym­pi­sche Som­mer- und Win­ter­sport­art aus – ein­zig­ar­tig in der deut­schen Sport­land­schaft. Unter dem Mot­to “Steil nach oben – gemein­sam auf dem Weg zur Spit­ze” wird das glei­che Ziel in zwei ver­schie­de­nen und sich doch auch gut ergän­zen­den Sport­ar­ten gemein­sam verfolgt.

Der Berg­sport­fach­ver­band ist einer von 57 Sport­fach­ver­bän­den in Bay­ern. Sei­ne Auf­ga­ben sind unter ande­rem die bedarfs­ge­rech­te Aus- und Fort­bil­dung, die Talent­för­de­rung im Brei­ten­sport eben­so wie im Nach­wuchs­leis­tungs­sport, der Auf­bau eines fach­be­zo­ge­nen Netz­wer­kes, die Ent­wick­lung und Umset­zung von Struk­tu­ren und Rah­men­be­din­gun­gen zur Sport­aus­übung sowie die poli­ti­sche Ver­tre­tung der Mit­glieds­ver­ei­ne aber auch der Ath­le­tin­nen und Ath­le­ten auf baye­ri­scher Ebe­ne und inner­halb des Deut­schen Alpenvereins.

 

Wür­di­gung und Dank

Der Höhe­punkt des Abends waren die Gruß­wor­te von Jörg Ammon, dem Prä­si­den­ten des Baye­ri­schen Lan­des­sport­ver­ban­des (BLSV), der gemein­sam mit dem im BLSV-Vor­stand für die Sport­fach­ver­bän­de zustän­di­gen Robert Schraud­ner aus Mün­chen anreis­te. Sei­ne Wor­te fan­den gro­ßen Anklang und unter­stri­chen ein­drucks­voll die Bedeu­tung des Berg­sport­fach­ver­ban­des in der baye­ri­schen Sport­land­schaft. Ammon sprach sei­ne Unter­stüt­zung für die geplan­te Erwei­te­rung des Lan­des­leis­tungs­zen­trums in Augs­burg aus und hofft auf des­sen bal­di­ge Wei­ter­ent­wick­lung zum Bundesstützpunkt.

Aber auch der Deut­sche Alpen­ver­ein (DAV) als deut­scher Spit­zen­sport­ver­band für den Berg­sport über­brach­te herz­li­che Wor­te und Glück­wün­sche. Dr. Wolf­gang Wabel als Leis­tungs­sport­ver­ant­wort­li­cher im DAV bezeich­ne­te den BFB als den erfolg­reichs­ten Lan­des­fach­ver­band in Deutsch­land und schrieb ihm eine natio­na­le Vor­rei­ter­rol­le zu. Durch die­se Unter­stüt­zung und Aner­ken­nung sei­ner Arbeit durch den DAV sieht sich der Berg­sport­fach­ver­band geehrt und sein lang­jäh­ri­ges und erfolg­rei­ches Enga­ge­ment im Berg­sport auf beein­dru­cken­de Wei­se bestätigt.

Der Berg­sport­fach­ver­band dankt allen Spon­so­ren, Part­nern und Mit­glie­dern für ihre Unter­stüt­zung auf dem Weg von 1998 bis heu­te, sie ist der Grund­stock für jede Ent­wick­lung. “Wir freu­en uns auf die kom­men­den Jah­re und dar­auf, gemein­sam die Zukunft des Berg­sports in Bay­ern zu gestal­ten. Ins­be­son­de­re freut es uns, zu sehen, mit wel­cher Lei­den­schaft unse­re Mit­glieds­ver­ei­ne, deren Trai­ner und Trai­ne­rin­nen, sowie Ath­le­ten und Ath­le­tin­nen, die The­men vor­an­trei­ben,” beton­te Max Göggelmann.

 

Aus­blick

Um auch ins nächs­te Vier­tel­jahr­hun­dert mit fri­schem Elan und neu­en Ideen zu star­ten, initia­li­sier­te der Berg­sport­fach­ver­band direkt nach dem Fest­abend den Work­shop „Zukunft.Perspektive.Teilhabe.“ sowie die „Zukunfts­werk­statt Klet­tern”. Bei­de Work­shops sind Teil eines zukunfts­ori­en­tier­ten Ent­wick­lungs­pro­zes­ses des Berg­sport­fach­ver­ban­des, um wei­ter­hin die Begeis­te­rung für den Berg­sport zu för­dern und die Berg­sport­ge­mein­schaft in Bay­ern zu stärken.

Die Web­site des Berg­sport­fach­ver­ban­des in Bay­ern  ist > hier < zu finden